deenfr中文itKontaktDOWNLOADSITW CORPORATION

NEWS |

Rohre trennen und anfasen: Wachs und Orbitalum sind die idealen Partner

LCSF Teilbare Rohrtrenn- und Anfasmaschinen mit Außenspannung. Foto: E.H. WACHS
Teilbare Konstruktion für die Montage um den Außendurchmesser einer geschlossenen Rohrleitung. Foto: E.H. WACHS
Kettengespannte Fräsmaschinen Trav-L-Cutter. Foto: E.H. WACHS
Horizontales und vertikales Schneiden. Foto: E.H. WACHS
Mobile Rohrsägen Guillotine. Foto: E.H. WACHS
Schnelles Einrichten und Schneiden, horizontal und vertikal. Foto: E.H. WACHS
Rohrenden-Bearbeitungsmaschinen EP 424: Perfekte Endenbearbeitung von AD DN 100 - 600 (4" - 24"). Foto: E.H. WACHS

Starke Helfer für Fertigung, Reparatur und Wartung

 

Innovativ, qualitativ hochwertig – nahezu unverwüstlich –, portabel und vielseitig, bedienerfreundlich. Mit diesen Eigenschaften und Vorzügen seiner Rohrbearbeitungsmaschinen zum Trennen und Anfasen hat sich die E.H. Wachs, Illinois, in vielen Branchen etabliert: in der Öl- und Gasexploration auf Land und See, dem Pipeline- sowie Schiffbau – in der Vorfertigung, der Wartung, der Reparatur und im Rückbau von Anlagen.

 

E.H. Wachs und die Orbitalum Tools GmbH, Singen, sind Töchter der börsennotierten Illinois Tool Works Inc. (ITW).
Beide Divisionen treten unter dem gemeinsamen Dachnamen „ITW Orbital Cutting & Welding“ auf.

 
Seit Anfang 2012 ergänzt die Orbitalum Tools GmbH ihr Programm exklusiv mit wesentlichen Produktlinien der Schwesterfirma. Auch Vorführungen im Werk oder vor Ort beim Kunden sowie Schulungen sind Teil des Leistungsangebotes des Singener Teams.

 

Mieten: flexibel und wirtschaftlich
Als besonderen Service bietet Orbitalum alle Geräte auch zur Miete an. Eine wirtschaftliche Alternative zum Kauf, wenn nur hin und wieder ein Rohr zu trennen, eine Schweißnahtvorbereitung anzuarbeiten ist. Oder wenn kurzfristig eine Reparatur anfällt, der eigene Maschinenpark aber keine entsprechenden Komponenten aufweist.

 

Die Wahl des besten Bearbeitungssystems richtet sich nach Anwendung und Umgebung: Ist Trennen und/oder Anfasen gefragt? Wie groß ist die Wandstärke, wie groß der Durchmesser? Welches Material gilt es zu bearbeiten?

 

Geringer Platzbedarf
Mit dem leichten, mobilen LCSF „Low Clearance Split Frame“ lassen sich Trenn- und Anfasergebnisse erzielen, wie sie bislang ausschließlich mit fest installierten Werkzeugmaschinen möglich waren. An Rohren jeder Wandstärke bei Maschinenrahmen-Durchmessern von 175 bis 1231 Millimetern – aus Bau- und Kohlenstoffstahl, hochwarmfeste vergüteten Stählen wie P91, P92…
Je nach Wunsch kann die LCSF elektrisch, pneumatisch oder hydraulisch angetrieben werden.

 

An dünneren Rohren, bis hinab zu 9,5 Millimeter Außendurchmesser, kommt der kleine Bruder des LCSF, der SDSF „Small Diameter Split Frame“, zum Einsatz. Dieser ist auch zum Trennen von Muffenschweißnähten sowie zum spanlosen Schneiden ohne Funkenbildung und zum Anfasen geeignet. Mit seinen präzisen Bearbeitungseigenschaften und geringen Abmessungen ist er zudem ein wertvolles Werkzeug für Anlagenbauer der High Purity Industrien.


An der Kette rund ums Rohr
Das Konzept „gleichzeitiges Kaltschneiden und Anfasen mit selbständig fahrender Maschine“ zeichnet den tragbaren Trav-L-Cutter aus. Dieser Hochleistungsfräser wird von einer Spannkette rund um das Rohr geführt. Mit ihm lassen sich Rohre und Zylinder (beispielsweise Tanks, Turmaufbauten) aus Kohlenstoffstahl, Weich- und Gusseisen sowie vielfältigen Legierungen bis fast zwei Meter Durchmesser simultan trennen und anfasen. Wahlweise hydraulisch oder pneumatisch betrieben, arbeitet dieses kompakte und einfach zu bedienende Modell horizontal oder vertikal – am stehenden Rohr.

 

Rohr ab
Als Klassiker für das Trennen von Rohren gilt die Säge fürs Grobe – die Guillotine von E.H. Wachs. Selbst 60 Jahre nach ihrer Erfindung ist sie noch eine Innovation, die jede Sägeaufgabe, auch in unwirtlichster Umgebung, in jeder Position an nahezu jedem Material bewältigt. Dazu stehen vier Typen für Rohrnennweiten zwischen DN 50 und DN 800 zur Wahl.

 

EP 424: selbsttätig spannen und zentrieren
Eine Besonderheit für die perfekte Rohr-Endenbearbeitung an Außendurchmessern von 100 bis 600 und Wandstärken bis 165 Millimetern ist die EP (end prep) 424. Diese Maschine spannt und zentriert sich vollkommen selbständig sowohl axial als auch radial zum Rohr. Der geforderte Schweißnaht-Öffnungswinkel lässt sich während der Anarbeitung stufenlos einstellen.
Mit dem patentierten Vorschubsystem „Speed Prep“ der Maschine gelingen Anfasen, Anfasen mit Doppelwinkel, Anbringen von Tulpennähten, Anplanen und Innenbearbeiten von Rohren, Fittings und Armaturen präzise und mühelos – ganz ohne mechanische Schablonen.

 

 

Abbinder:
Die Orbitalum Tools GmbH ist weltweit führend als Komplettanbieter der orbitalen Metallrohrtrenn-, Anfas- und Schweißtechnik.

 

Download Pressemitteilung DE

Download Pressemitteilung EN

Download Pressemitteilung FR

Download Pressemitteilung IT

shade

STARTSEITE | UNTERNEHMEN | PRODUKTE | MAERKTE | SERVICE | VERTRIEB + BERATUNG | PARTNERPORTAL | AKTUELLES | KARRIERE | YOUTUBE

© Orbitalum tools GmbH | partnerportal | Download | Kontakt | Sitemap | AVB | AEB | Datenschutz | Bildquellennachweis | Impressum